farewell ..

Archiv

mein blog wird wirklich gelesen *-*

darüber freue ich mich sehr. deswegen: herzlichen dank für den gb-eintrag.

<hr noshade>

nun, was gibts neues... ne menge, fast zu viel, um das alles rückblickend zu bloggen. ich werde trotzdem versuchen, hier einiges fest zu halten.

ich werde wohl doch hier bleiben. an dem blog hier liegt mir nämlich verdammt viel. schliesslich sind hier alle hochs und tiefs verewigt, egal, wie kindisch die einst gewesen sein mögen.

ich musste mich leider von ihm verabschieden. er, der mich zuletzt wohl irgendwie berührt hat. wie es scheint, hat er es wohl doch nicht geschafft, mein eiskaltes herz wieder zum leben zu erwecken. das gute für mich: mir geht es jetzt besser. das schlechte für ihn (wie er behauptet): ihm geht es schlecht. meine reaktion: es interessiert mich nicht.

ja, ich bin ganz schön herzlos geworden. wer mich wirklich kennt, kann auch nachvollziehen, warum. ich möchte es nicht erklären. ich möchte bloß sagen, dass ich selbst mir immer noch am wichtigsten bin. das tut mir auch nicht leid, weil es genauso sein sollte - meiner meinung nach zumindest.

es mag seltsam und für einige auch billig erscheinen, dass es (wieder) jemanden in meinem leben gibt. er war eigentlich immer da, aber wieder schlug mein selbstschutz zu, den ich beinahe für ihn aufgegeben hätte und als ich das realisierte und diese "beziehung" objektiv dargelegt habe, musste ich einsehen, dass ich los lassen muss. seit einigen monaten bin ich ihm aber näher gekommen und er mir wohl auch. wir schreiben uns täglich und sehen uns auch genauso oft, dies hauptsächlich aus dem grund, weil wir zusammen arbeiten.

ja, ich weiß schon, arbeitskollegen und beziehungen, das kann nicht gut gehen. aber auch beziehungen zu leuten, die man privat kennen gelernt hat, können schief gehen, also versucht gar nicht erst, ihn mir auszureden. das habe ich selbst schon versucht und es klappt nicht.

wir haben uns gestern verarbredet, zum kaffee trinken. es war gut. es war sehr gut. rumalbern und reden und einfach zusammen sein, das ist das, was ich die ganze zeit gebraucht habe und keinen kerl, der kilometer weit weg ist und doch nicht für mich da ist, wenn ich ihn brauche.

was nun aus uns wird, weiß ich nicht, ich will es auch gar nicht wissen. ich lebe einfach tag für tag, mit oder ohne ihn. vorzugsweise natürlich mit ihm, aber ich schaffe es auch allein.

ich habe nun wieder angefangen, für den führerschein zu lernen. das dritte mal. ich bin mir ziemlich sicher, dass das sprichwort »aller guten dinge sind drei« sich bewahrheitet und ich es dieses mal schaffe.

überhaupt läuft momentan alles ziemlich rund. ich hoffe, bei euch auch.

lee. verlinken 25.3.12 15:30, kommentieren